Wie gut willst du sein?

Latest Posts  •   3. Juni 2019

Findest du auch manchmal, dass du an deinem Instrument eigentlich schon viel besser sein solltest, als du es aktuell bist? Ist “vor einem großen Publikum spielen” schon lange dein Traum aber du schaffst es einfach nicht, diesen umzusetzen? Dann haben wir vielleicht eine Lösung für dich.

Zunächst solltest du wissen, dass es uns allen ähnlich geht. Wir setzten uns ein Ziel, starten ein neues Projekt oder Hobby und irgendwie läuft es dann nicht wie geplant. Es ist nämlich viel schwieriger als wir denken, unser Verhalten zu ändern und unsere Umgebung triggert uns ständig – dauernd sind wir Menschen und Situationen ausgesetzt, die uns dazu verleiten, unsere Pläne zu verschieben oder gar aufzugeben.

In seinem Buch “Triggers – Creating Behavior That Lasts – Becoming the Person You Want to Be,” schreibt Marshal Goldsmith, Bestseller-Autor und einer der weltweit führenden Cheftrainer:

„Wir sind hervorragende Planer und schlechte Macher. Wir schmieden Pläne, setzen Ziele und erreichen diese nicht.” (Frei von mir übersetzt.)

Wenn wir Pläne machen, sollten wir uns immer bewusst sein, dass es einen Planer in uns gibt, der hoch motiviert ist und gerne die Veränderung möchte. Dass es außerdem aber einen Macher gibt, der dass dann umsetzen muss. Der Planer ist großartig darin, den Job an den Macher zu delegieren. Der Macher ist jedoch oft nicht so gut darin, den Job tatsächlich zu erledigen.

Um erfolgreich zu sein, so Goldsmith, brauchen wir Struktur im Leben und bietet eine einfache Lösung: „aktive“ Fragen, die man sich am Ende eines jeden Tages stellt.

Aktiven Fragen beginnen immer mit “Habe ich heute mein Bestes gegeben, um …”

Um die richtigen Fragen zu finden, schreibe die Dinge auf, die dir am wichtigsten sind.

Dies können Verhaltensweisen sein, die zu einem erfüllteren Leben führen oder Fragen, die mit deinem Instrument zu tun haben. Oder beides.

An der Modern Music School sind wir davon überzeugt, dass man Fortschritte machen kann, ohne zu Hause viel üben zu müssen. Aber natürlich erfordert jede Fähigkeit Übung und je mehr wir üben, desto besser werden wir (mehr dazu in unserem Artikel über das richtige Üben).

Wenn es also dein Ziel ist, mehr zu üben, könntest du diese aktive Fragen nutzen:

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um zu üben?

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um voll bei der Sache zu sein?

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um etwas Neues zu lernen?

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um Spaß zu haben?

Für die meisten Menschen fallen die Fragen in die folgenden Kategorien: Gesundheit, Familie, Beziehungen, Finanzen, Sinn und Disziplin.

Andere Fragen, die du dir möglicherweise stellen möchtest, sind:

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um mich gesund zu ernähren?

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um Sport zu machen?

  • Habe ich heute mein Bestes gegeben, um meiner Mutter / meinem Vater / meinen Freunden eine Freude zu machen?

Nutze diese Fragen, um selbst zu bewerten, ob du deinen Zielen näher gekommen bist. Ein einfaches “nein”, “teilweise” oder “ja” reicht aus, um deine Ergebnisse über die Zeit festzuhalten.

Die Frage „Habe ich heute mein Bestes gegeben?“ konzentriert sich auf das, was wir tatsächlich kontrollieren können: auf uns selbst!

Das Schöne an aktiven Fragen ist, dass sie unseren Aufwand messen, nicht die Ergebnisse.

Es gibt einen Unterschied zwischen Erreichen und Versuchen. Wir können nicht immer das gewünschte Ergebnis erreichen, aber wir können es immer versuchen.

Wenn du diese Fragen ehrlich beantwortest, konzentrierst du dich zum Beispiel auf dein Ziel, ein super Musiker zu sein. Wenn die Frage “Habe ich mein Bestes getan, um etwas Neues zu lernen?” dann 2 Wochen auf deiner Liste steht und du ihr täglich ein “teilweise” gibst, ist das vielleicht ein Zeichen dafür, dass “Fortschritt machen” nicht der wirkliche Grund ist, warum du Musik machst – vielleicht spielst du gerne Musik, weil es Spaß macht und du so richtig gut dabei abschalten kannst.

Da unsere Umgebung den ganzen Tag über ihren Einfluss ausübt, können wir unsere Ziele leicht aus den Augen verlieren. Wir werden müde, haben keine Willenskraft mehr und fangen an, Entschuldigungen zu finden.

Aktive Fragen geben uns nicht nur mehr Klarheit über unsere Ziele, sondern werden auch selbst zu „Triggern”, zu bewusst gestalteten Auslösern, die uns in Richtung eines produktiven und vorteilhaften Verhalten bewegen.

Probiere es aus!

2020-04-27T11:33:39+00:00Juni 3rd, 2019|

Hinterlasse einen Kommentar