Plan B wie Bass

Latest Posts  •   4. Februar 2019

Das Wichtigste zuerst: Bassisten und Bassistinnen sind oft großartige Musiker! Es gibt leider meist zu wenige von ihnen.

Darum schreibe ich heute nicht über die Menschen, die den Bass als ihre große Leidenschaft entdeckt haben. Mein heutiger Blog richtet eine Botschaft an alle Musiker, die die übrigen Bandinstrumente spielen und lernen:

Der Bass ist das perfekte Zweitinstrument für jeden Musiker! Jeder, der schon ein Instrument spielt, sollte ernsthaft darüber nachdenken, auch Bass zu lernen.

Viele berühmte Musiker spielen ein zweites Instrument, wie etwa Paul McCartney, der auf einigen seiner Alben sogar alle Instrumente spielte. Sehen Sie sich zum Beispiel diese Live-Performance von McCartney an, wo er in einem Song 4 verschiedene Instrumente spielt!

3 gute Gründe, warum man Bass als Zweitinstrument spielen sollte:

  • Bassisten werden immer gesucht.
    Bei fast jeder Jamsession, bei Bandgründungen, für Studioaufnahmen… Bassisten sind rar und werden stark umworben.
  • Mit wenigen Grundlagen kommt man sehr weit.
    Um ein Virtuose auf dem Bass zu werden braucht es viele Tausende Stunden an konzentrierter Übungszeit. Aber schon mit vergleichsweise wenig Übungsaufwand lassen sich die Grundlagen erlernen – und damit kann man ca. 80% aller gängigen Rock- und Popsongs (vereinfacht) begleiten.
  • Bass zu spielen bringt ein neues Musikerlebnis.
    Nur selten sind die Bassisten die Stars einer Band – musikalisch gesehen haben sie jedoch eine super wichtige Rolle. Sie verbinden den Rhythmus mit der Harmonie eines Songs. Bassisten erschaffen das Fundament und mit nur einer kleinen Note kann der Bass einem Lied eine komplett andere Stimmung geben.

Laut des Rolling Stones Artikels “Studie: Darum ist der Bass das wichtigste Instrument”, ist der Bass für Musik nicht nur wichtig, sondern absolut essentiell! Wenn ein Song eine präsente Bassline hat, können wir ihm als Zuhörer besonders gut verarbeiten und verstehen – und lieben diese Songs darum so sehr. Denken Sie z.B. nur an Queens “Another One Bites the Dust”

Falls Sie also schon ein Instrument spielen, macht es Sinn, den Bass als Zweitinstrument zu lernen.

Schlagzeuger können schnell auf Ihrem Rhythmusgefühl aufbauen und werden ein viel besseres Gespür für das Zusammenspiel zwischen Drums und Bass gewinnen.

Gitarristen haben den Vorteil, dass sie bereits die vier Saiten des Basses kennen und sich nur in der Spieltechnik etwas umstellen müssen.

Keyboarder verstehen bereits viel von der Funktion des Basses, weil ihre linke Hand sowieso schon oft eine Art-Basslinie spielt.

Sänger und Sängerinnen schließlich müssen nur an Sting denken, um zu erkennen, wie großartig Bassspielen und Gesang zusammenpassen.

Probieren Sie es aus! Sie werden am Bass ruck zuck erste Erfolge erleben und trotzdem bleibt unendlich viel Raum zur Weiterentwicklung und Entfaltung.

Fragen Sie uns nach einem kostenlosen Probetraining.

2020-04-23T10:23:43+00:00Februar 4th, 2019|

Hinterlasse einen Kommentar